Berichte / Top Infos - 2008
10. Dezember 2008 - Besuch des Erzbischofs

Eine besondere vorweihnachtliche Freude wurde uns in diesem Jahr zuteil: Der Besuch unseres Erzbischofs Hans-Josef Becker. Zunächst feierten wir gemeinsam Eucharistie und anschließend hatten wir die Gelegenheit, uns beim Frühstück auszutauschen und dabei unseren Bischof persönlich kennen zu lernen. Besonders gefreut hat uns seine Wertschätzung, die er unserer Arbeit in Kloster und Schulen entgegenbringt. Auch sein guter Rat, an die dafür dringend notwendige innere und äußere Ruhe zu denken, klingt in unseren Ohren und Herzen nach. Zum Abschluss des Nachbarschafts-Besuches machte er mit Sr. M. Ancilla einen Rundgang durch das sanierte Kloster und fand großen Gefallen an der Helligkeit und Weite der Räume, in denen das Alte mit dem Neuen in gelungenem Einklang steht.


3. Dezember 2008 - Das Realschul-Kollegium lud ein

Wie jedes Jahr haben uns die Mitarbeiter der Realschule zu einem gemeinsamen Abend der Begegnung eingeladen. Alle anwesenden Lehrerinnen und Lehrer legten Hand an: Die Männer wurden beim Lauch- und Zwiebelschneiden angeleitet, auch beim Spülen zeigten sie ihre große hauswirtschaftliche Klasse. Wir haben den Herren versprochen, ihren Frauen nicht zu verraten, wie geschickt sie sich dabei angestellt haben…. Gebacken und "gezaubert" wurde wie in einem feinen Restaurant. Alle legten Hand an und so konnten wir den Abend bei kulinarischen Genüssen, ausgesuchten Weinen und guter Unterhaltung im sanierten Kloster vergnügt erleben. Vielen Dank an alle, die dies möglich machten!


30. November 2008 - Segnung des sanierten Klostergebäudes

Prälat Thomas Dornseifer feierte mit einigen Planern und Handwerkern sowie mit uns Schwestern den Gottesdienst zum ersten Advent. Anschließend nahmen wir das Haus offiziell wieder in Besitz und vertrauten uns neu dem eigentlichen Bauherrn an - gemäß dem Schriftwort: "Wenn nicht der Herr das Haus baut, müht sich jeder umsonst, der daran baut." Die Architekten der architektur- werk-stadt Paderborn, die Fachingenieure Elektro und Wasser/Heizung, Herr Tech und Herr Tille, sowie einige Ausführende sind unserer Einladung gefolgt. Der besondere Dank von Sr. Ancilla galt Herrn Prälat Dornseifer, Herrn Dr. Peter Ruhnau und Herrn Franz-Josef Beine, die seitens des Erzbischöflichen Generalvikariates Paderborn die Maßnahmen engagiert begleiteten. Das abschließende Zusammensein bei einem Imbiss gab uns Gelegenheit, die gegenseitige Wertschätzung der überaus gelungenen Sanierung des Klosters zum Ausdruck zu bringen. Architekt Hubert Wewer tat dies mit einem symbolischen Schlüssel, an dessen Umrissen man gleichzeitig das Kloster St. Michael erkennen kann.

Schlüsselübergabe durch Herrn Wewer
Prälat Dornseifer bei der Segnung
Die Architekten mit Sr. M. Ancilla
Dr. Peter Ruhnau und Franz Driller

31. Oktober 2008

 
Nachruf

"Denn der Herr befiehlt seinen Engeln,
dich zu behüten auf all deinen Wegen." Ps 91,11

Das Ziel ihrer langen irdischen Pilgerreise erreichte unsere liebe
 
Schwester Maria Regina Dolhaine

*14. Juli 1912
+ 31. Oktober 2008

Der Herr nahm sie in den frühen Morgenstunden auf in seine ewigen Wohnungen. Sr. Regina war bereit dem Ruf zu folgen: "Komm, nimm teil an der Freude deines Herrn."
 

Die Augustiner Chorfrauen
im Michaelskloster
Paderborn
 
 
 

Das Auferstehungsamt feiern wir am Mittwoch, dem 5. November 2008, um 8.30 Uhr in der Michaelskirche. Anschließend findet die Beerdigung auf dem Ostfriedhof statt


26. Oktober 2008 - Treffen mit unseren Verwandten

Im Rahmen unseres Jubiläumsjahres haben wir im Zusammenhang mit den "besonderen" Gottesdiensten mit Chor jeweils eine andere Gruppe zur Begegnung im Kloster eingeladen. Im September waren es die Paderborner Ordensleute, diessmal waren es unsere Verwandten. Viele aus Nah und Fern sind gekommen und haben mit uns gefeiert. Die Eucharistiefeier gestalteten in besonderer Weise Dechant Benedikt Fischer aus Paderborn sowie der Chor "Cantamus" aus Nordborchen, der uns mit seinen flotten Weisen das Lob Gottes leicht machte. Im Anschluss daran öffneten wir das frisch renovierte Kloster für unsere Familien zu einem "Tag der offenen Tür". Ein besonderer Genuss für die Kleinen ist dabei stets die Turnhalle unserer Schulen, die so mancherlei Möglichkeiten bietet. Manch ein ehemaliger "Kleiner" ist inzwischen schon Vater von eigenen Kindern und so leben liebgewonnene Traditionen in St. Michael weiter.


13. Oktober 2008 - 50. Geburtstag von Sr. M. Ancilla

Zahlreiche Gratulanten - klein und groß - stellten sich zum 50. Geburtstag unserer Oberin, Sr. M. Ancilla Ernstberger, ein: Die Familie, Kollegen aus der Studienzeit und der heutigen Lehrtätigkeit in unseren Schulen, Freunde und Bekannte sowie unser Konvent dankten Gott in einer liturgischen Feier. Anschließend folgten ein Sektempfang, ein gemeinsamer Kaffee und schließlich ein französischer Imbiss, den sie sich als Französisch-Lehrerin und -Kennerin gewünscht hatte. Sr. M. Ancilla selbst machte die Gäste untereinander bekannt und gab uns Einblick in ihre Gedanken zur "Zeit" - ein Thema, das den feierlichen und an Humor reichen Tag von der Einladung bis zum Abend prägte.


30./31. August 2008 - Dalheimer Klostermarkt - Michaelskloster
Wiedersehen macht Freude...
Unsere Helferinnen am Stand
Die Kaffee-Köche nach getaner Arbeit.
Die Nachfrage war wie immer groß.
hmmmm, ist der Kuchen gut!

24. August 2008 - Dankgottesdienst anlässlich des Jubiläums

Das Ensemble "Stimmband" aus Ostenland Frühschoppen nach dem Dank-Gottesdienst für Eltern und Lehrer, die sich im Jubiläumsjahr besonders engagiert haben. "Glaube und Auftrag" - diesen Weg des Empfangens, des sich selbst Bereichernlassens und des Weitergebens zeichnete Msgr. Prof. Dr. Konrad Schmidt aus Hardehausen nach. In einer für seine Art typisch bewegten und bewegenden Predigt beschenkte er uns mit seinem geistlichen Wort ebenso wie die sechs Sängerinnen und Sänger des Ensembles "Stimmband" aus Ostenland und Espeln. Mit ihrem Geschick und Einfühlungsvermögen brachten sie geistliche Lieder zu Gehör, die der Eucharistiefeier einen festlichen Rahmen gaben. Der abschließende Applaus und die vielen Einschätzungen nach dem Gottesdienst zeigten Einigkeit: Alle waren voll des Lobes. Nicht zuletzt freuen wir uns darüber, dass die Art der Kirchenrenovierung viele Menschen zur Feierlichkeit erhebt und auch zur persönlichen Einkehr einlädt.
 
Noch zwei weitere Gottesdienste mit Chor sind für das Jubiläumsjahr geplant: Am 28.9. und am 26.10. jeweils um 9.30 Uhr in der Klosterkirche St. Michael. Wir laden Sie herzlich dazu ein!


20. bis 22. Juni 2008 - Jubiläumsfeiern

Die überaus zahlreichen Besucher und Besucherinnen unserer Jubiläumsveranstaltungen lassen uns dankbar auf die vergangenen 350 Jahre - soweit wir sie überhaupt überblicken können - zurückschauen. Am Samstagvormittag waren alle Eltern, Geschwister und Großeltern unserer Schülerinnen zur Präsentation ihrer Projektergebnisse eingeladen. Am Nachmittag wechselte dann das Publikum und eine Dame konnte am Abend sichtlich zufrieden berichten: "Heute Vormittag war ich als Oma hier, jetzt genieße ich vom Buffet als Altschülerin!" Überall konnte man strahlende Gesichter sehen und Sätze hören wie: "Sr. Raphaele, wissen Sie noch, wie wir…" Mancher kleine und größere Scherz in Schule und Internat kam ans Licht, die Frauen unterschiedlichen Alters konnten sich jetzt auf der sicheren Seite fühlen. Dieser Tag war eingerahmt von einem großartigen Festakt am Freitag und einem Pontifikalamt am Sonntag im Hohen Dom. Wer sich die Geschichte des Klosters und der Schulen musikalisch darbieten lassen wollte, hatte die Gelegenheit, das eigens für das Jubiläum von Jutta Bitsch (Münster) komponierte Oratorium "Fais le grandir!" (Lass' es wachsen!) zu besuchen. Die Aula war dreimal bestens gefüllt und so gehen wir froh gestimmt und in Dankbarkeit für das gelungene Fest, das insbesondere durch das selbstlose Engagement einiger Eltern und Lehrer möglich wurde, in die Sommerferien.


20. Juni 2008 - Projektwoche

Im Rahmen der Projektwoche als Vorbereitung auf das 350-jährige Jubiläum haben sich unsere 1.500 Schülerinnen in Gruppen formiert und sich dabei allerlei einfallen lassen. Manche wirkten eher im Hintergrund und werden Ihre Ergebnisse erst am Samstag den vielen Besuchern unserer Schulen und des Klosters präsentieren, den Werken einiger anderer Lehrer und Schülerinnen konnte man beim Entstehen zuse-hen. So eine Gruppe Malerinnen unter der Regie von Frau Stiegemann, die sich ei-nen Teil der Fassade vorgenommen hat. "Fais le grandir", "Lass es wachsen!" - das pädagogische Programm unserer Gründerin Alix le Clerc haben sie in Bilder umge-setzt. Zu sehen, zu hören und zu schmecken sind alle Projektergebnisse am Sams-tag, den 21. Juni 2008 von 10 bis 13 Uhr. Eingang ist die Schulpforte an der Micha-elstraße 17.


10. Juni 2008 - Auszeichnungen

"Bildung ist nicht nur Wissen und Reden, sondern Charakter und Handeln." (W. v. Humboldt)

An der Notenschule gehört die regelmäßige Leistungsüberprüfung in Form von Klassenarbeiten, Klausuren und Tests zum normalen Alltag einer jeden Schülerin. Benotet bzw. bepunktet zu werden ist Schülerschicksal, zu benoten bzw. zu bepunkten auf der anderen Seite das Pädagogenlos.

Auch dass diejenigen, die eine besondere fachliche Leistung erbringen, eine "1 mit Sternchen" attestiert bekommen, ist gerechter Lohn für gutes Arbeiten und herausragendes Können!

Aber nicht selten geht gerade das Besondere, das Herausragende und Außergewöhnliche im Stundenplan der Wochen schnell wieder unter und muss aufs Zeugnis warten.

Und was ist erst mit all den Leistungen, die erbracht werden, obwohl sie selbst das 6er Paket der Kopfnoten sprengen: die kleinen wie großen Hilfsdienste des Schullebens, das planerische Engagement für den Klassenverband oder gar für die ganze Schulgemeinschaft, die unzähligen sozialen Aktivitäten, für die eine Note zu wenig wäre, die aber so viel mit Erziehung im Sinne von Mitgefühl, Verantwortung und Handeln zu tun haben? -

Wenn all diese besonderen fachlichen Leistungen und außerunterrichtlichen Aktivitäten auf einer Open-Air-Bühne unter einem strahlend blauen Sommerhimmel vor versammelter Schulgemeinschaft ausgezeichnet werden, dann ist auch das eine besonders herausragende Leistung! -

So geschehen heute auf unserer herrlich großen Schulwiese - organisiert von den regen SV-Schülerinnen in Kooperation mit Herrn Kolle.

Die Technik-AG sorgte für die entsprechende musikalische Verstärkung, der rote Teppich für das dem Anlass angemessene feierliche Ambiente. Jeder Auszeichnung verlieh die mit ihr überreichte Gerbera eine besondere farbige Note: eine ausgezeichnete Veranstaltung!

Ruth Pelizäus-Hermes


11. Mai 2008 - 90. Geburtstag und Goldenes Professjubiläum

"Es gibt wohl kaum einen so häufig besungenen und bedichteten Monat wie diesen - nicht umsonst heißt er deshalb auch ‚Wonnemonat'. Keine Zeit hat Dichter und Sänger derartig kreativ werden lassen wie dieser Monat, den sie über alles preisen, der ihr Innerstes nur so sprühen lässt. Wenn wir heute Ihnen, liebe Schwester Paula, einer Neunzigjährigen, gratulieren, so erfüllt mich Dankbarkeit für einen Menschen, dessen Sinn sich vom Sehnen leiten lässt, das an kein Ende kommt, dessen Begeisterungsfähigkeit sich im Kleinen wie am Großen entzündet. Die Frische, mit der Sie auf das reagieren, was Ihnen begegnet, schafft Lebensraum für Sie selbst und für andere." (Aus der Gratulation von Sr. M. Ancilla zu Sr. M. Paulas 90. Geburtstag). Am Pfingstsonntag durften wir dann mit Sr. M. Paula den 50. Jahrestag ihrer Profess in einen feierlichen Hochamt begehen. Zahlreiche Gäste freuten sich mit uns und dankten Gott und Sr. Paula für die vielen Jahre des Wirkens in Hagen und Paderborn.


2. Mai 2008 - Hochzeitsfeier

Wir freuen uns ganz besonders, dass Herr Thorsten Harnischmacher (geb. Ramme) und seine Frau Karin in unserer Kirche das Sakrament der Ehe empfangen haben. Der Feier stand Abt Dr. Dominicus Meier OSB aus Meschede vor. Zahlreiche Verwandte, Freunde und Bekannte und wir Schwestern sind der Einladung gerne gefolgt. Wir gratulieren den beiden von Herzen und wünschen ihnen eine gute Zeit des Mit- und Füreinanders.


27. April 2008 - Jubiläumsgottesdienst

Den ersten mehrer Gottesdienste mit Chor anlässlich der 350-Jahr-Feier von Kloster und Schule St. Michael feierten zahlreiche Freunde und Bekannte mit uns in der Klosterkirche. Unter der bewährten Leitung von Sr. Hildegard Wolters sang der Chor der Marienschule Fulda. Der Vortrag der sorgsam ausgewählten und einstudierten Stücke öffnete uns, den Zuhörern, ein Stück des Himmels. Nicht weniger erhebend war die genau auf den Anlass zugeschnittene Predigt von Studentenpfarrer Lars Hofnagel, der der Feier vorstand. Wir danken allen Beteiligten von ganzem Herzen für dieses Jubiläumsgeschenk!


4. April 2008 - PADERBORN: Nonnen erspielen 20.000 Euro

Quiz-Moderator Jörg Pilawa lächelt nach der Aufzeichnung zwischen Schwester Ancilla Ernstberger (l.) und Schwester Ulrike Brand.
FOTO: ARD/THORSTEN JANDER)

Gewinn für Sanierung des Klosters Paderborn (hko)

Am Mittwoch wurden die beiden Paderborner Schwestern Ancilla Ernstberger und Ulrike Brand durch die Sendedauer vor der 10.000-Euro-Marke unterbrochen. Im Gegensatz zu allen anderen Kandidaten mussten sie sich während der Aufzeichnung nicht umziehen, damit der Eindruck einer Live-Show bestehen bleibt.

Donnerstagabend ging es für sie weiter beim Quiz mit Jörg Pilawa (ARD) und hatten bereits 30.000 Euro erspielt - doch dabei sollte es nicht bleiben.

"Die 30.000-Euro-Klippe haben wir locker genommen", sagte die Oberin des Michaelsklosters, Schwester Ancilla. Sie und ihre Mitspielerin wussten, dass sich hinter dem Wort Chomolungma der Mount Everest in tibetischer Sprache verbirgt. Doch grundsätzlich seien die Fragen scheußlich gewesen. "Ab der dritten Frage gab es Probleme", gestehen beide. Jedoch konnten sie noch durchs Ausschlussverfahren unter anderem beantworten, dass es am Nürburgring eine Kurve namens Schumacher-S geben muss.

Letztlich scheiterte das Schwestern-Duo, weil es nicht wusste, was durchs Wasser hochperlt, wenn Menschen zu schnell auftauchen? Die Argumentation lief Richtung Stickstoff - was richtig gewesen wäre - doch dann kam die Antwort Kohlenstoff. Dadurch kam der Sturz zurück auf die zweite Sicherheitsstufe. Mit den gewonnenen 20.000 Euro wird die laufende Sanierung am Michaelskloster mitfinanziert. Wie berichtet, betragen deren Gesamtkosten 2,25 Millionen Euro. (Neue Westfälische)


26. März 2008 - Wallfahrt nach Verne

Sr. Ancilla hatte dieses Jahr einen besonderen Namenstagswunsch, den wir ihr gerne erfüllten: Es sollte ein Besuch der Muttergottes von Verne sein. So brachen wir am Mittwoch, den 26. März 2008, auf und begaben uns in Richtung Verne. Am Gnadenbild in der Pfarrkirche betrachteten wir die "Heimsuchung" Mariens, ihre Begegnung mit Elisabeth. Die Gebete, Meditationen und Gesänge verlangten uns Kalorien ab, die beim anschließenden Kaffeetrinken im "Gastlichen Dorf" nahe Delbrück wieder kompensiert werden konnten. Von Familie Antpöhler vorzüglich aufgenommen, fand der Tag seine Abrundung bei Kaffee und Torte. Nicht ohne Gott zu danken, traten wir den Heimweg an. Die dortige Hirtenkapelle bot uns eine gelungene Atmosphäre für das kirchliche Abendlob, die Vesper.


17. März 2008

 
Nachruf

"Habemus bonum dominum et bonam dominam."
hl. Pierre Fourier

Der Herr erfüllte die Sehnsucht unserer lieben
 
Schwester Maria Leonie Meyenberg

und rief sie heim in seine Herrlichkeit.

*1. April 1922
+ 17. März 2008

Im Vertrauen auf einen menschenfreundlichen Gott entschlief sie nach einem erfüllten Leben.
 

Die Augustiner Chorfrauen
im Michaelskloster
Paderborn
Für die Familie
Frau Antonia Rolf
Frau Karin Warzecha
Frau Ursula Hurny

Die Beerdigung findet am Dienstag, dem 25. März 2008, um 10.15 Uhr auf dem Ostfriedhof statt. Anschließend feiern wir das Auferstehungsamt in der Michaelskirche.

Auf Wunsch von Sr. Leonie bitten wir anstelle von Kränzen und Blumen um Unterstützung beim Aufbau einer Schule in Pakistan. Kontoinhaber: Stiftung Christophorus Hilfswerk bei der Schwäbischen Bank AG; BLZ 600 201 00, Kto: 4181 Kennwort: Spende für Dr. Hanne Glodny.


24. Februar 2008 - Sonntag "Laetare"

Zur traditionellen geistlichen Stunde in der Fastenzeit mit Musik und Gebeten sowie einem geistlichen Wort sind wie jedes Jahr viele Besucher in unsere Klosterkirche gekommen. Dieses Jahr musizierte Maren Rothfritz auf ihrer Geige und Bratsche. In einfühlsamer Virtuosität unterstützte sie die Gedanken von Prälat Hans-Dieter Michel zum Thema "Freude aus der Versöhnung" mit ihrem innigen Spiel, das uns ein Nachspüren unserer eigenen Gedanken und Gefühle sowie der ermunternden Predigworte leicht machte. Wir sind dankbar für diesen Nachmittag, der uns auf die Feier der Heiligen Woche und auf den Höhepunkt in der Osternacht vorbereitete.


9. März 2008 - "Up de Nonnen"

Nun ist es soweit: Die Jubiläumsausgabe der "Paderquellen" mit dem Titel "Up de Nonnen" ist erschienen! In einer kleinen Feierstunde dankte Sr. M. Ancilla Herrn Hartmut Mecke für sein großes Engagement und die Akribie und Ausdauer, mit der er die Geschichte des Klosters und der Schulen St. Michael durch 350 Jahre hindurch erforscht und in den nun vorliegenden zwei Bänden dokumentiert hat. Sr. Ancilla brachte ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass aus der bewegten und bewegenden Geschichte heraus weitere "Funken" in die Gegenwart überspringen mögen. Dass manche solcher "Funken" schon für eine "Entflammung" sorgten, zeigt zum Beispiel das Interesse einiger Schülerinnen, die im Rahmen ihrer Facharbeit dem Wirken und dem Geist von St. Michael nachgehen.

Erhältlich ist die Jubiläumsschrift ab 31. März 2008 zum Preis von 25,00 Euro in der Buchhandlung Linnemann oder bei Sr. M. Theresia an der Kloster- bzw. Schulpforte von St. Michael. Gerne senden wir Ihnen diese Bücher auch zu, dafür berechnen wir eine Versandkostenpauschale von 3,50 Euro. Sollten Sie das Werk bereits bestellt haben, geht es Ihnen Ende März auf dem Postweg zu bzw. Sie können es ab 31. März bei Sr. M. Theresia abholen.


1. März 2008

"Christus steht nicht hinter uns als unsere Vergangenheit,
sondern vor uns als unsere Zukunft und Hoffnung."
Friedrich von Bodelschwingh

Gott, der Herr, rief unsere liebe
 
Schwester Maria Remigia Schulze-Eckel

am 1. März 2008 in das Licht seiner Anschauung.

Im Vertrauen auf einen menschenfreundlichen Gott entschlief sie nach einem erfüllten Leben im Alter von 86 Jahren.

Die Augustiner Chorfrauen
im Michaelskloster, Paderborn
Nachruf
Für die Familie
Gertrud Schulze-Eckel

Die Beerdigung findet am Mittwoch, den 5. März 2008, um 12.00 Uhr auf dem Ostfriedhof statt. Um 14.00 Uhr feiern wir das Auferstehungsamt im Hohen Dom.


7. Februar 2008 - "Es war eine mitreißende Lesung"

Die Schauspielerin und Rezitatorin Cornelia Kühn-Leitz, die in Berlin an der Max-Reinhardt-Schule ausgebildet wurde und an der Freien Volksbühne gespielt hat, war am Donnerstag, dem 7. Februar unserer Gast. Sie war der Einladung der deutsch-französischen Gesellschaft an die Pader gefolgt und in Zusammenarbeit mit dem Michaelskloster konnten literarisch Interessierte sie an diesem Tag gleich zweimal als Vortragskünstlerin in unserer Aula erleben: Am Morgen zeichnete sie mit ihrer ebenso einfühlsamen wie eindringlichen Stimme für die Oberstufenschülerinnen den tragisch-kurzen Lebensweg der unglücklich verheirateten Effi Briest nach. Und am Abend ließ sie die verschiedenen Stimmungslagen der Verse des Vormärz-Dichters Heinrich Heine, seine witzig-ironischen, melancholisch-poetischen oder bissig gesellschaftskritischen Töne, wieder lebendig werden. Den nachhaltigen Eindruck, den Frau Kühn-Leitz in ihrer Vormittagsveranstaltung auf die Schülerinnen gemacht hat, spiegelt die folgende Stimme wider: "Die lebhafte Gestik und Mimik von Frau Kühn-Leitz waren sehr anschaulich und ich hab viele Aspekte des Buches neu entdeckt. So hatte ich mir eine Lesung überhaupt nicht vorgestellt." (Moira Molitor)


15. Januar 2008 - Neues Klosterfahrzeug

Dank der finanziellen Unterstützung von 27 Sponsoren und 14 Spendern konnte ein werbefinanziertes Fahrzeug, ein VW Caddy Kombi TDI, für unser Kloster realisiert werden. Am 3. Januar 2008, wurde es im Beisein einiger Schwestern und Firmenvertreter durch Herrn Prälat Thomas Dornseifer gesegnet und stellvertretend an Sr. M. Ancilla Ernstberger übergeben. Seitdem ist unser Klostermobil in der Stadt und auf dem Land unterwegs, um verschiedene Fahrten zu erledigen. Wir danken allen Firmen, die uns auf diese Weise unterstützt haben!


13. Januar 2008 - Kirchenmusikalische Andacht

Unter der bewährten Gesamtleitung unserer Musiklehrerin, Katharina Deinhard-Messerschmid, fand in der Klosterkirche St. Michael die traditionelle Kirchenmusikalische Andacht statt. Die Gemeinde eröffnete die Stunde mit dem Lied "Zu Bethlehem geboren", der Lehrerchor fügte - wie immer mit imponierender Fülle - einige mehrstimmige Lieder an. Darauf folgte ein Vorgeschmack auf das Oratorium "Fais le grandir", das Jutta Bitsch anlässlich des 350-jährigen Jubiläums von Kloster und Schule "St. Michael" komponiert hat. Dieses Oratorium wird im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten mehrmals zur Aufführung kommen - siehe dazu die Informationen auf unserer Homepage. Besonders erfreulich waren die solistischen und gemeinsamen Darbietungen unserer kleinen und großen Schülerinnen, die sie im Unterricht und auch durch privates Engagement erarbeitet haben. Frau Deinhard-Messerschmid, Herr Jung und Frau Gödde halfen den Mädchen, das zu zeigen, was an musischen Fähigkeiten in ihnen steckt. Der lang anhaltende Applaus war ein Beleg dafür, dass dies eine ganze Menge ist… !


6. Januar 2008 - Besuch der Sternsinger

Als "Vorbilder für das Bemühen um Ausgleich und Frieden" bezeichnet der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Karl Kardinal Lehmann, die Sternsinger. Aus Anlass des bundesweiten Dankfeiertages der Sternsinger am Samstag, 12. Januar 2008, würdigte Lehmann ihren Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden: "Nach wie vor ist die Not in vielen Teilen der Erde groß. Beiträge zu Entwicklung und Frieden bleiben daher dringend gefragt. Die Sternsinger sind ein gutes Beispiel für das, was möglich ist." Auch uns besuchte traditionell eine Gruppe aus der Liborius-Gemeinde. Pünktlich zum Dreikönigsfest kamen sie am Sonntag, 6. Januar 2008, um uns die Dreikönigs-Botschaft in Liedern zu verkünden.